Hallo Zusammen,
Ich bin wieder zurück in Berlin und möchte euch gerne ein bisschen von meiner Thailand Reise berichten. Fünf Wochen bin ich mit dem Rucksack durch ganz Thailand gereist ohne vorher irgendeinen Plan zu haben. Ich habe versucht typischen Touristenorte zu meiden und stattdessen passend zu unserem Monatsthema „Hidden beauty“ echte Geheimtipps zu entdecken.

Ich stelle euch heute drei Orte vor, die mir besonders gefallen haben.

Ich habe sehr viele Tempel in Thailand besichtigt. Aber trotzdem ist mir besonders einer in Erinnerung geblieben, was wahrscheinlich an der gesamten Erfahrung lag. Der Tiger Temple in Krabi Town liegt auf einem Berg. Das heißt man muss erstmal 1300 Stufen hochsteigen, bei 35 Grad ist das nicht gerade un-anstrengend. Dafür ist das Erfolgsgefühl wenn man oben ankommt umso größer und der Blick ist atemberaubend schön. Am Besten für den Sonnenuntergang hingehen!

Als nächstes möchte ich euch Bilder meiner Lieblingsinsel zeigen. Koh Jum oder auch Koh Po genannt ist eine sehr kleine Insel zwischen Krabi und Koh Lanta. Da die meisten Touristen nach Koh Lanta gehen, ist Koh Jum sehr ruhig und man bekommt die Möglichkeit das Leben der Einheimischen kennenzulernen. Die eine Hälfte der Menschen auf der Insel sind Muslime und die andere Hälfte Hindus. Mietet einen Roller und entdeckt so die ganze Insel mit ihren wunderschönen menschenleeren Stränden!

Der dritte Tipp von mir ist es die Stadt Sukothai zu besuchen. Die meisten Reisenden kommen nur für ein paar Stunden um sich das alte Tempelgelände anzuschauen aber ich finde es lohnt sich durchaus für mindestens eine Nacht zu bleiben. Einen ganzen Tag bin ich mit einem Fahrrad rumgefahren und habe mir den alten Tempel angeschaut, der von einem wunderschönen Park umgeben ist und auf dem Nachtmarkt vor Ort habe ich das günstigste und geschmackvollste Essen genossen. Seid Nachts auf der Hut vor den Hunden!