Träume und Palmen

#pckphototalk mit @kimgenevieve

 

Für unseren nächsten #pckphototalk haben wir uns mit @kimgenevieve zusammengesetzt! Sie ist eine preisgekrönte Fotografin mit Sitz in Los Angeles und hat sich in der Lifestyle-Werbefotografie spezialisiert. Kim hat schon mit großen Namen wie Elle Decor, Old Navy und Caesars Palace gearbeitet und wurde von Peerspace als eine der Top-Lifestyle-Fotografinnen gelistet! Auch ihr Instagram ist gefüllt mit den schönsten Farben, die wir einfach auf einige unserer Postkarten verewigen mussten. Hier erfährst Du, wie Kim ihren Stil entwickelt hat, welche Tipps sie für Fotografen hat und welche ihrer Pickmotion Postkarten du bei uns finden kannst!

 

Wann hast du die Fotografie für dich entdeckt und gewusst, dass das mal dein Beruf werden soll?

Ich war 6 oder 7 Jahre alt als ich das erste Mal eine Kamera in der Hand hielt. Ich habe sie aus dem Schrank meiner Eltern geklaut und konnte nicht aufhören damit zu spielen. Ich habe die Kamera mit in die Schule gebracht und meine Freunde dokumentiert (und die Leute, mit denen ich befreundet sein wollte, haha!). Kameras haben mir immer erlaubt, mich anderen Leuten zu nähern. Damals war ich so ein nervöses und ängstliches Kind, dass es für mich viel einfacher war, mich hinter einer Kamera zu verstecken. Ich wusste damals noch nicht wer ich bin oder was ich später mal machen möchte, aber es gibt keinen Zweifel daran, dass ich mich sofort mit der Fotografie verbunden fühlte!

Deine Bilder sind gefüllt mit warmen Farben und erinnern uns an warme Sommertage! Wie hast du deinen Stil entwickelt?

Ich habe meinen Stil durch meine Obsession mit Kalifornien entwickelt. Obwohl ich damals noch nie in Kalifornien gewesen bin, wusste ich mit 7 Jahren schon, dass ich dorthin musste! Ich habe damals schon von Palmen geträumt und mir vorgestellt, dass sie vor meinem Schlafzimmerfenster stehen. Irgendwie dachte ich, dass Hollywood DER Ort ist, wo alle Träume wahr werden – egal wo du herkommst oder wie du aussiehst, weil jeder seinen Platz in Hollywood finden kann. Bis heute fühle ich so. Für mich ist LA der Weg, um die Person zu werden, die du sein willst. Nach all den Jahren, in denen ich hier schon wohne, gibt es noch so viel Magie und Begeisterung in dieser Stadt. Und ich halte weiter daran fest!

Was inspiriert dich und wieso?

Menschen inspirieren mich wie verrückt! Menschen, die keine Angst davor haben, sie selbst zu sein. Menschen, die bereit sind die guten, die nicht-so-guten und die manchmal unschmeichelhaften Seiten von sich zu teilen. Diejenigen, die keine Angst davor haben doof auszusehen, wenn sie neue Dinge ausprobieren und diejenigen, die energisch ihren Träumen hinterherjagen! Ich liebe eine gute „Außenseiter“ Geschichten, in denen Leute Herausforderungen und sich selbst überwinden, um ihre unglaublichen Ziele zu erreichen. Das sind die Geschichten, die für mich die wichtigste Rolle spielen! Und das sind die Leute, die mich jeden Tag inspirieren.

Magst du uns ein wenig von deinem Kreativ-Prozess erzählen? Planst du vorher viel voraus oder bevorzugst du es Fotos spontan aufzunehmen? Wie bearbeitest du deine Bilder?

Früher habe ich immer spontan fotografiert, aber mit dem Alter bin ich disziplinierter und ich mag es, mir Zeit mit dem Produktionsprozess für jedes Projekt zu nehmen. Ich suche nach dem Ziel und Thema hinter allem, was wir kreieren. Ich liebe es, Ideen mit dem Team zu sammeln, Notizen und Perspektiven aufzuschreiben und mit Geschichten und Visionen zu überlegen, die uns alle begeistern und motivieren!

Du beschreibst dich selbst als Palmen-Enthusiastin – was liebst du am meisten an Palmen?

Palmen erinnern mich immer an das kleine Mädchen, das in Ottawa, Kanada aufgewachsen ist und davon geträumt hat ein kreatives Leben in Los Angeles zu leben. Palmen waren schon immer mein Nordstern! Sie sind eine Reflektion von mir und all der Hoffnungen und Träume, die in mir leben. Sie verbessern meinen Tag and erinnern mich immer daran, auf eine Sache fokussiert zu bleiben – meinen Träumen!

Wie und weshalb hast du damit begonnen, Instagram zu nutzen, um deine Bilder zu teilen?

Es war ein neues Ventil für meine Kreativität – ein Ort, an dem ich meine Gedanken und Ideen und die Arbeit, die ich zu der Zeit machte, teilen konnte. Dort konnte ich meinen Stil entwickeln und ihn mit allen teilen, die meinem Account folgten. Damals haben noch nicht viele Leute das gemacht, was ich tat, also stach mein Account ein wenig heraus und ich hatte deshalb Erfolg damit.

Hast du irgendwelche Tipps für angehende Fotograf*innen?

Sei aktiv! Erstelle dir eine Bibliothek aus Bildern, die dich in erster Linie inspirieren. Denke nicht daran, was andere von dir sehen wollen; mach, was dich glücklich macht! Stelle ein Portfolio zusammen, das dich als Person und Künstler*in am besten repräsentiert. Und teile es mit so vielen Leuten wie möglich. Hab keine Angst davor, am Anfang zu versagen oder schlechte Bilder aufzunehmen. Es wird einige Zeit in Anspruch nehmen, um gut in dem zu werden, was du machst und es wird Zeit brauchen, um deinen Stil zu finden; fang ruhig 100 Mal von vorne an, bis du es genau so hast, wie du es dir vorgestellt hast. Hör niemals auf zu kreieren! Und hör niemals auf, auf das hinzuarbeiten, was du willst!

Hast du ein Lieblingsbild, das du mal geteilt hast? Kannst du uns die Geschichte dahinter erzählen?

Gute Frage! Es ist schwer was auszuwählen. Ich schätze das wäre, wie das Lieblingskind auszusuchen – haha! Vielleicht alle meine Palmen Fotos, denn sie haben so eine tiefe Bedeutung für mich. Sie liegen mir so nah am Herzen wie alles andere.

Was denkst du über deine Instagram-Community? Kommunizierst du viel mit ihnen? Konntest du dich mit einigen von ihnen vielleicht sogar treffen?

Ich finde sie toll! Aber mittlerweile verbringe ich nicht mehr ganz so viel Zeit auf Instagram wie früher. Ich bin heutzutage etwas disziplinierter und erlaube mir nur eine bestimmte Zeit auf der Plattform.  Diese Zeitspanne mag sich über den Tag verteilen, aber es ist immer die gleiche Zeit und ich gehe nicht darüber. Wenn die App also aus geht (ich habe extra einen Timer gesetzt), weiß ich, dass ich mein Limit des Tages erreicht habe.

Magst du es Postkarten zu erhalten und zu versenden?

Ja, ich finde das toll!

Kanntest du Pickmotion vor unserer Kooperation? Falls ja, wie bist du auf uns aufmerksam geworden?

Kannte ich nicht! Aber bisher war es so eine wunderbare Kollaboration! Ich liebe es, bereits so viele Jahre mit euch gearbeitet zu haben! Danke nochmal für die Einladung und für alles, das ihr tut!!

Wir freuen uns auch sehr darüber, schon so lange mit @kimgenevieve arbeiten zu können! Deswegen könnt ihr diese und noch mehr schöne Motive von ihr in ausgewählten Sets in unserem Onlineshop entdecken! Falls ihr eher auf der Suche nach einzelnen Karten seid, schaut doch mal beim lokalen Einzelhändler vorbei!