Süße Hunde, breites Grinsen

#pckphototalk mit @emwng

 

@emwng liebt Hunde und bringt Leute gerne zum Lächeln! Ihr Instagram Account verbindet diese beiden Leidenschaften perfekt, denn dort teilt sie kreative und spaßige Bilder mit ihren drei niedlichen Hunden. Lerne hier Emily und ihre Hunde kennen und finde heraus, welche ihrer Bilder auf unseren Pickmotion Produkten zu sehen sind!

 

Hi Emily, es ist schön mit dir zu reden! Kannst du uns zuerst etwas über dich erzählen? Wer bist du, wo kommst du her, wo lebst du jetzt? Erzähle uns etwas über deinen persönlichen Hintergrund!

Ich lebe zur Zeit in Los Angeles mit meinen drei Hunden:
Kokoro (8 Jahre, American Eskimo)
Chibi (7 Jahre, Welsh Corgi Pembroke)
Kibo (5 Monate, Berger Blanc Suisse)

Arbeitest du Vollzeit als Content Creator? Wann wusstest du, dass du etwas mit Fotografie machen möchtest?

Erst vor kurzem ist es mein Vollzeit-Job geworden. Ich habe Ende 2020 als Freelancerin angefangen und für mich und meine eigenen Kunden gearbeitet! Davor habe ich Vollzeit in Werbung gearbeitet und Videos und Fotoshootings nur zum Spaß nebenbei gemacht.

Du liebst ganz offensichtlich Hunde und teilst herzerwärmende und niedliche Bilder von ihnen auf deinem Instagram Profil! Ist es schwer gute Fotos von deinen Hunden zu schießen oder sind sie natürliche Models?

Hunde zu fotografieren ist immer schwierig. Ich mag es wirklich sehr meine Hunde zu trainieren und es hilft allemal ihnen bestimmte Tricks beizubringen. In meinem Job fotografiere ich aber auch Hunde die untrainiert sind, wodurch ich auch selber ganz viel Übung darin kriege mit energiegeladenen Hunden zu arbeiten und aktive Fotos schnell zu schießen!

Was inspiriert dich und wieso?

Ich liebe einfach gutes Storytelling, besonders in visueller Form. Egal ob es ein sehr kreatives Foto ist oder ein filmisches Video, ich bin immer von jeder Form des Storytellings beeindruckt, die ich in der Welt so sehe. Dabei kann es sich um ein ganz einfachen Instagram Post handeln oder einen bestimmten Shooting-Stil, den ich in einem Video sehe. Alles bei dem ich denke: „Wow, wie sind sie nur auf so eine kreative Idee gekommen?!“

Wann und weshalb hast du angefangen, deine Bilder auf Instagram zu teilen?

Als ich 2012 meinen ersten Hund, Kokoro, bekam, habe ich angefangen mehr Fotos von ihr als Welpe auf meinem Instagram Account zu teilen. Wir haben einige Follower erhalten und uns mit anderen Hundeliebhabern verbunden und diese Community hat meine Leidenschaft für Hunde und Fotografie dann richtig angeheizt.

Versuchst du deine Bilder vorauszuplanen oder handelt es sich dabei eher um spontane Bilder? Wie kommst du auf deine Ideen?

Ich glaube es ist eine Kombination aus beidem. Manchmal habe ich eine spontane Idee und die füge ich dann gerne auf eine Liste hinzu, auf der ich Konzepte sammele, die ich gerne umsetzen möchte, wenn ich die Zeit dafür finde. Manchmal machen die Hunde aber auch gerade etwas Lustiges oder Niedliches und dann greife ich schnell nach meiner Kamera und versuche es festzuhalten!

Vor einigen Monaten hast du einen dritten Hund bei dir willkommen geheißen! Wie war sein erster Tag in seinem neuen Zuhause?

Kibo war vom ersten Tag an toll. Er ist ein selbstbewusster kleiner Welpe und passt wunderbar in unsere Familie.  Kokoro war schon immer eine gute große Schwester (auch seit dem ersten Tag mit Chibi) und hat Kibo auch direkt willkommen geheißen. Chibi, das Nesthäckchen unserer Familie und auch der freche Hund mit viel Temperament, brauchte allerdings etwas länger, um sich an die Tatsache zu gewöhnen, nicht mehr das Baby zu sein. Typisches mittleres-Kind-Syndrom haha. Aber mittlerweile verhält sie sich auch super und alle Hunde kommen wunderbar miteinander klar!

Du und deine Hunde besuchen auch Therapiesitzungen mit Menschen! Kannst du uns etwas mehr darüber erzählen?

Ich wollte mich schon immer mit meinen Hunden ehrenamtlich in der Gemeinde engagieren. Kokoro und Chibi sind absolut vernarrt in Menschen und ich liebe es zu sehen, wie sie den Menschen mit Fotos und Videos ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und auch, wenn sie die Möglichkeit bekommen, sie persönlich zu treffen. Als ich anfing für mich selbst zu arbeiten und mein Arbeitsplan flexibler wurde, habe ich mich dazu entschieden, dass endlich die Zeit für ehrenamtliche Arbeit gekommen war. Also haben wir die Mädels in einem Therapiehunde-Programm eingeschrieben and nun besuchen sie jede Woche Seniorenzentren and bringen die Bewohner jedes Mal zum Lächeln!

Hast du ein Lieblingsbild, welches du mal geteilt hast? Kannst du uns mehr über die Geschichte dahinter erzählen?

Es ist schwer ein Lieblingsbild auszusuchen, aber ich bin besonders stolz auf Bilder, deren Umsetzung viel Konzeptions- und Bearbeitungsaufwand erfordern. Zum Beispiel das Bild mit Kokoro, wo sie mithilfe von Ballons „hochgehoben“ wird brauchte etwas mehr Zeit für die Produktion und Photoshop Magie und ich liebe einfach den Vibe vom letztendlich Bild!

Was denkst du über deine IG-Community? Inspirieren sie dich sehr? Konntest du dich vielleicht sogar schon mit einigen von ihnen treffen?

Ich hatte das Glück über Instagram einige wirklich großartige, lebenslange Freunde zu finden. Das Besondere an der Community dort ist, dass sie Menschen mit gemeinsamen Leidenschaften und Interessen zusammenbringt. Ich habe im Laufe der Jahre andere Hundeliebhaber*innen, Fotograf*innen und Kreative kennengelernt.

Kannst du uns einige deiner liebsten Instagrammer*innen nennen, die dich inspirieren?

Andrew Knapp & Momo, This Wild Idea, Cache Bunny

Versendest und erhältst du noch gerne Postkarten?

Ja!

Wir hoffen euch hat unser kleines Gespräch mit @emwng gefallen! Falls ihr auf der Suche nach niedlichen Postkarten mit Hunden seid und Emily unterstützen wollt, habt ihr Glück! In unserem Onlineshop gibt es ihre Postkarten in verschiedenen Sets zu entdecken oder auch einzeln beim lokalen Einzelhändler zu kaufen!