Kunst, Kultur und Fotografie. Dieses Mal hat es uns mit unserem #pckwalk in das Museumsquartier in Wien verschlagen. Bei spätsommerlichen 27 Grad, strahlend blauem Himmel und Sonnenschein haben wir klassische Kunst im Leopold Museum entdeckt und interessante Einblicke in einige Studios der Artists-in-Residence des Q21 bekommen.

16 Uhr – gute Laune dank des Sommerwetters und auch die ersten Teilnehmer sind schon da; ganz zu unserer Überraschung ist @_hannesthun spontan vorbei gekommen, da er gerade zufällig in der Stadt war und es sich nicht nehmen lassen wollte, sich mit uns zu treffen. Als dann gegen 16.15 Uhr alle eingetroffen sind, gibt es eine kleine Vorstellungsrunde und Erklärung, was wir von Pickmotion eigentlich hier in Wien gemeinsam mit dem Museumsquartier machen. Richtig, natürlich kann man in vielen wunderbaren Läden der Stadt unsere Postkarten und Magnete finden, aber wir sind dieses Mal hier, um die Wiener Fotografen Community kennenzulernen, denn wir sind auf der Suche nach neuen Stadtfotografen für eine ganz besondere Wien-Serie. Aber genug der vielen Worte – schließlich wollen wir ja gemeinsam das Museumsquartier erkunden und fotografieren – also ab ins Leopold Museum, um die Ausstellung „Wien 1900“ zu erkunden.

„Glanz und Elend, Traum und Wirklichkeit, Selbstauflösung und Neuaufbruch bezeichnen den ästhetischen Pluralismus und markieren das Wien jener Zeit als Versuchsstation und Ideenlaboratorium – und damit als zentralen Motor einer turbulenten Erneuerungsbewegung. In diesem heterogenen Milieu – Arnold Schönberg sprach von der „Emanzipation der Dissonanz“ – fand jene einzigartige Verdichtung an Kulturleistungen statt, die uns heute von Wien um 1900 als einem Quellgrund der Moderne sprechen lässt.“ – Auszug Pressetext des Leopoldmuseum

Es finden sich die Werke der großen Meister dieser Zeit, wie beispielsweise Egon Schiele und Gustav Klimt, aber auch Einblicke in das alltägliche Leben, die Inneneinrichtungen und den generellen Zeitgeist dieser Zeit.

Die Teilnehmer versinken in die Kunst dieser Epoche und inspiriert von der Atmosphäre der Ausstellung, entstehen dank der modernen Technologie der Smartphones interessante Instagram Stories, die Klassik und Moderne auf unterhaltsame Weise für die Instagram Community miteinander verbinden.

Nach dieser ersten künstlerisch-kulturellen Fototour durch das Museum, treffen wir uns zum zweiten Teil unseres #pckwalks. Bevor es dann aber losgeht mit der besonderen Backstage-Tour des Q21 gibt es noch eine kleine Überraschung – Goodie Bags gefüllt mit unseren Pickmotion Produkten, nützlichen kleinen Gadgets vom Museumsquartier und einer Freikarte für das mumok. Danach geht es über einen Hinterhof und Seitenflügel zu den Künstlerstudios der Artists-in-Residence, zu welchen die Öffentlichkeit sonst keinen Zugang hat, um einen ganz privaten Einblick in die Arbeiten zweier Künstler – Yoshinori Niwa und Shinpei Takeda – zu bekommen. Sie erklären uns ihre Arbeitsweisen, Konzepte und Ideen und lassen uns an ihren aktuellen Projekten teilhaben – bei zwei jeweils sehr unterscheidlichen, aber hochineressanten Dialogen zwischen den Künstlern und den Teilnehmern des #pckwalks kam es zu einem wirklich kreativen Gesprächsaustausch und neuen Einsichten in die Welt der zeitgnössischen Kunst.


Zum Abschluss dieses besonderen #pckwalks konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, ein Gruppen-Boomerang-GIF zu machen und ein kühles Getränk an der Aloha Bar zu genießen.

Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren – es hat wirklich Spaß gemacht mit euch und wir hoffen, euch wiederzusehen und den einen oder anderen vielleicht sogar bald in der Pickmotion-Familie begrüßen zu dürfen. Ganz besonderer Dank auch an Natalie vom Museumsquartier, an das Leopold Museum, an das mumok und das Q21 für die Möglichkeit zu diesem wunderbaren Event.

Ihr möchtet bei unserem nächsten #pckwalk dabei sein? Dann bleibt gespannt, denn im November werden wir in Köln sein.