Oft das San Francisco Europas genannt, hat die Stadt in Portugal doch noch sehr viel mehr zu bieten als bloße Ähnlichkeit zur Stadt mit der Golden Gate Bridge. Hier in Lissabon trifft Geschichte auf Kultur, Träumerei, Kreativität und Streetart. Eine aufstrebende, offene Stadt mit mit ihren ganz eigenen Schönheiten und Möglichkeiten, die definitiv einen Besuch wert ist. Begleitet uns auf unserem #awalkthrough Lissabon.

Titelbild: isropa_nl

Die Ähnlichkeit lässt sich natürlich nicht abstreiten, daher auch immer wieder der Vergleich für Lissabon als das San Francisco Europas. Im Gegensatz zur größeren Schwester ist die Brücke des 25. April ca. 30 Jahre jünger und auch etwas kleiner, aber nicht weniger imposant. inesmarqueslucas hat dieses Bauwerk idyllisch auf Bild gebannt.

Ein Beitrag geteilt von MATHIEU (@mathieunay) am

Typisch für den Süden – die roten Dachziegel. Das besondere an Lissabon – die Pastelltöne der Häuser. Die Aussicht über den Dächern der Stadt von mathieunay lässt uns das zarte Farbenspiel der Stadt erahnen.

Ein Markenzeichen der Stadt – die Straßenbahn. Lissabon hat viele davon davon und das Besondere an ihnen ist, dass sie zumeist schon sehr alt sind und wie eine kleine Reise in die Vergangenheit wirken – vor allem die Linien durch den engen Gassen des historischen Stadtzentrums sind ein Highlight. fmalatocorreia hat ein typisches Straßenbild in Baixa festgehalten.

Wer eine Fahrt mit der Straßenbahn unternimmt, sollte sich es auch nicht nehmen lassen mit einer der drei Funicolares zu fahren. Diese helfen, schnell und einfach die Berge Lissabons zu erklimmen, wenn mal nicht in der Stimmung ist zu laufen. sardinesplease hat absolut den richtigen Moment erwischt, um diesen Schnappschuss einzufangen.

Das Stadtbild kann ein wahrhaftig fotografischer Augenschmaus sein. Neben den pastellfarbenen Häusern sind für Lissabon auch gekachelte Hausfassaden besonders typisch – diese finden sich in allen nur erdenklichen Farben uns Formen. susannajin gibt einen wunderbaren, minimalistischen Einblick in diese Art der Architektur.

Ästhetik und Design ist definitiv eine Leidenschaft der Menschen in Lissabon. In jeder Straße findet man immer wieder außergewöhnliche Hauseingänge, so wie etheldreda_knight uns in diesem Bild zeigt.

Kreativität ist nicht nur an den Häuserfassaden der Stadt zu entdecken, nein, in Lissabon sing gleich ganze Gehwege und Plätze in interessanten Mustern aus Kopfsteinpflaster angelegt, so wieder dieser fast schon psychedelisch anmutende Boden des Platzes des Don Pedro IV in Rossio, fotografiert von fotositius.

Ihr möchtet einen Ausblick über die Dächer der Stadt genießen aber nicht bis zu einem der wunderbaren Aussichtspunkte, den sogenannten Miradouros, auf den Bergen Lissabons laufen? Da bietet der Elevador de Santa Justa mit Aussichtsplattform und einem Café die perfekte Möglichkeit. hpmoellers hat das Bauwerk hier zwischen zwei Gebäuden eingefangen.

Auch landschaftsarchitektonisch hat Lissabon einiges zu bieten. Der Parque Eduardo VII ist der größte innerstädtische Park Lissabons und ist immer wieder ein Spaziergang wert. Vom oberen Teil des Parks hat man auch eine wunderbare Aussicht auf Lissabon bis hinunter zum Tejo-Fluss. heliaste47 lässt uns in diesem symmetrischen Bild erahnen, welch Genuss diese Ansicht ist.

Freunde der Architektur sollten auch definitiv dem Mosteiro dos Jerónimos, einem Kloster, einen Besuch abstatten. Hier trifft portugiesische Spätgotik auf Renaissance mit einer faszinierenden Kalksteinfassade. rturlon zeigt uns hier einen Teil des inneren Gartens des 300m langen Gebäudes.

Gleich um die Ecke sollte man es sich dann nicht entgehen lassen, eine der weltbekannten Lissabonner Köstlichkeiten zu probieren – die Pastéis de Belém, Blätterteigtörtchen mit Eierpudding. Ein kulinarischer Genuss und ein Muss bei jedem Besuch in Lissabon. Das Bild von worldctzn_ macht definitiv Appetit auf diese kleinen Leckerbissen.

Ein Beitrag geteilt von Ilias (@eliasso91) am

Wenn man dann schon im Stadtteil Belém ist, sollte man auch dem Padrão dos Descobrimentos, dem Denkmal der Entdeckungen, am Ufer des Tejo einen Besuch abstatten, ganz so wie eliasso91.

Schlendert man dann noch gemütlich entlang der Uferpromenade, wie gabboserra, erreicht man eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt – den Turm von Belém, welcher die Glanzzeit des portugiesischen See- und Handelsimperiums versinnbildlicht.

In den Seitenstraßen, abseits der touristischen Ecken, lassen sich auch oft menschenleere, idyllische Momente genießen. amanda.sdb genießt die Ruhe bei einem Spaziergang zwischen den pastellfarbenen Häusern.

Da Lissabon auf sieben Hügeln gebaut ist, gehören Treppen natürlich auch zum typischen Stadtbild, besonders im Stadtteil Alfama. Da die meisten Menschen jedoch Straßenbahnen oder ein Tuc-Tuc-Taxi bevorzugen, sind die Treppen oft leer oder nur ein paar vereinzelte Seelen, welche den Schatten in der Mittagssonne genießen, zu finden. wouterbrouwers hat dieses tolle Foto gemacht.

Streetart ist ein ganz großes Ding in Lissabon – praktisch gesehen ist die ganze Stadt eigentlich eine riesige Open-Air Streetart-Galerie, denn diese Form der Kunst findet sich an jeder Ecke, an nahezu jedem Gebäude und zudem bietet die Stadt viele Flächen und Akzeptanz diesbezüglich. Also für Fans der Streetart ist Lissabon definitiv ein absolutes Muss! kassi_around_the_world_ zeigt uns hier eines der vielen Meisterwerke, die in der Stadt zu finden sind.

Am Praça do Comércio kann man wunderbar in den Gängen der Palastgebäude schlendern, um ein wenig der Sonne zu entfliehen oder in einem Café portugieschischen Kaffee genießen. Fotografisch hat die Architektur auch was zu bieten, ganz so wie wolfgangduddek sich diesen Gang für ein Foto zu Nutze gemacht hat.

Zum Abschalten und Entspannen kann man dann etwas Zeit am Flussufer des Praça do Comércio verbringen, dem sanften Wellengang lauschen oder einfach nur eine Pause vom Trubel der Stadt einlegen. Hier könnt ihr ein Foto, gemacht von mir, sehen als ich selbst einige Monate in Lissabon gelebt habe. (mehr auf _baunovart_)

Wer es ganz ruhig und etwas abgelegen möchte und den Anblick von Brücken mag, kann sich auch in den Osten der Stadt an die Vasco da Gama Brücke – eine der längsten Brücken der Welt – begeben, um hier die bauwerkliche Meisterleistung zu betrachten. instantesemviagem hat sich einen wunderbaren Moment in der Dämmerung herausgesucht, um diese atemberaubende Aufnahme zu machen.

Ein gebührender Abschluss zur Tour durch Lissabon ist eine solche Aussicht am späten Abend, wie von franciscotorrado31 geteilt durch airbnb_lisbon. Hier kann man den Tag doch perfekt mit einem Glas portugiesischen Weines ausklingen lassen.

Wir hoffen, euch hat unser kleiner Rundgang durch Lissabon gefallen und vielleicht haben wir euch die Stadt ja so schmackhaft gemacht, dass ihr euch nun entschieden habt, euren nächsten Städtetrip nach Lissabon zu planen. Einen Reise ist diese Stadt definitiv wert. Und ansonsten bleibt gespannt auf unseren nächsten #awalkthrough.