Die Sonne brennt – der Mai ist heiß, heißer als erwartet. Da kommen all die Fotos unserer Monats-Challenge #thewildwildgreen mit ihren satten Grüntönen wahrlich wie ein visueller Erfrischungsdrink daher, während wir versuchen in der brütenden Hitze der Stadt nicht einfach wegzuschmelzen. Lasst euch von unseren Top 15 und der wilden Natur inspirieren und gönnt euch auch einmal die Schönheit der Wildnis.

Das Titelbild von augenbl.icke wirkt wie ein Meer aus Farnen, welches einlädt sanft ins erfrischende, kühle Grün einzutauchen.

Aus den Tiefen des Waldes kommt bergermargaret mit diesem atemberaubend mystisch anmutenden Bild, welches die durch Baumkronen dringenden morgendlichen Lichtstrahlen einfängt.

Ein Beitrag geteilt von Mo Ro (@momarot) am

Diese Birke hat ihren ganz eigenen, wilden Wuchs – statt vertikal, horizontal. Eine wirklich anmutende Szenerie im Nebel eines Frühlingsmorgens, die momarot da für uns festgehalten hat.

Auch die Waschbären streunen nun wieder vermehrt durch Wald und Busch, denn auch die wilden Tiere lockt der Frühling und die Sonne aus ihren Verstecken. hollysisson hat einen dieser süßen Streuner fotografiert.

Am Besten Wanderschuhe einpacken uns los geht’s raus ins wilde Grüne – ganz so wie marmelis_dietirolerin.

Und dann vorbei an leuchtend gelben Rapsfeldern hinaus in die Weite der Natur. tusen.skoena macht’s vor.

Das beste Ziel für eine gelungene Erfrischung in der Wildnis ist natürlich ein See. augenbl.icke hat mit ihrem Kanu ein hübsches Fleckchen in Brandenburg gefunden. Da möchte man doch am liebsten auch direkt raus ins Grüne.

Oder man genießt die Aussicht entlang schwedischer Flüsse so wie starling73

Grüne, schier endlose Wildnis findet sich auch entlang der Chinesischen Mauer. Das Bild von jwh_beanieman vermittelt dies mehr als perfekt.

Als Einsiedler findet man im wilden Grün natürlich sein Paradies. ch.d_photography hat ein solches samt Hütte in den Alpen entdeckt.

Wer hätte das gedacht – auch im Berliner Bundeskanzleramt findet sich wildes Grün. Trotz aller Ordnung und Struktur gibt es ebenso an solchen Orten die Sehnsucht zur Wildnis. Danke detailsofberlin für diesen interessanten Einblick.

Palmen und wilde Gänseblümchen – was für eine Mischung; und dann noch dazu in dieser außergewöhnlichen Komposition von petkoenglish. Definitiv wild!

Nicht ganz so wild, aber dann irgendwie doch, ist diese Stillleben-Fotografie eines Kohlkopfes von mishmarshmallow. Seine Faszination für die wilden Farbverläufe von Lila zu Grün haben uns angesteckt.

Vom Kohlkopf zur ‚Goldenen Stunde‘. Diese besondere Stunde vor Sonnenuntergang taucht das wilde Grün in eine ganz besondere Atmosphäre, welche andererblickwinkel wunderbar eingefangen hat.

Ein Beitrag geteilt von Saku (@photosbysaku) am

Zum Abschluss zieht es uns für den Sonnenuntergang in der Wildnis noch einmal in Wald. photosbysaku hat die perfekte Stimmung für das Ende unserer Top15 geschaffen.

Das waren unsere Top 15 des Monats aus dem wilden, wilden Grünen. Die Natur hat so viel zu bieten, nicht nur visuell sondern auch für unsere eigene, innere Harmonie. Also ab und zu einfach mal raus aus der Stadt oder anstatt der nächsten Städtereise mal ein Trip ins Grüne. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen!